Skip to main content

Bewerbungsschreiben: Aufbau, Inhalt & Tipps

Das Bewerbungsschreiben ist der erste Teil, den der potentielle Arbeitgeber von Ihnen zu sehen bekommt, daher muss der erste Eindruck unbedingt positiv ausfallen!

Landscape

Leitfaden für Ihr erfolgreiches Bewerbungsschreiben

Das Bewerbungsschreiben ist der erste Teil, den der potentielle Arbeitgeber von Ihnen zu sehen bekommt. Der erste Eindruck muss daher unbedingt positiv ausfallen und untermalen, dass Sie der passende Kandidat für die ausgeschriebene Tätigkeit sind. Unter der Vielzahl eingehender Bewerbungen müssen Sie daher heraus stechen. Dieser Leitfaden unterstützt Sie bei der Erstellung von Ihrem erfolgreichen Bewerbungsschreiben. Zudem zeigt er Tipps und Tricks, um sich von der Masse abzuheben.

Einleitung - die Neugierde wecken

In einer kurzen Einleitung benennen Sie Ihre Hauptmotivation für die Bewerbung. Hier dürfen Sie ideenreich sein und Zitate oder Ähnliches einbauen, um Ihre Motivation zu untermalen. Beispiele für einleitende Zitate sind im Internet zu finden. Abhängig vom Unternehmen – eher konservative oder eher kreative Branche – ist zwischen klassischer oder ausgefallenerer Einleitung zu variieren.
Die Einleitung im Bewerbungsschreiben umfasst nicht mehr als drei bis vier Sätze. In jedem Fall ist in diesen ersten Zeilen das Interesse der Personalabteilung zu wecken.

Ein klassischer Start wie „hiermit bewerbe ich mich auf Stelle X“, ist in Online-Bewerbungsportalen nicht notwendig, da der unmittelbare Bezug zur Jobbeschreibung ohnehin besteht. Für eine klassische schriftliche Bewerbung, kann dieser erste Satz als Einstieg genutzt werden. Die Information wie Sie auf den Job aufmerksam geworden sind, ist heutzutage weniger relevant. Eventuell handelt es sich ja auch um keine offene Stelle und Sie bewerben sich initiativ. In der Betreffzeile von Ihrem Bewerbungsschreiben ist ersichtlich, auf welche Tätigkeit Sie sich bewerben. Dadurch führt eine erneute Aufzählung nur dazu, dass wichtige Zeilen für Ihre „Selbstvermarktung“ begrenzt werden.

Verkaufen Sie sich im Hauptteil

Nach der prägnanten Einleitung, folgt der Hauptteil Ihrer Bewerbung. Der Fokus liegt darin „sich gut zu verkaufen“. Benennen Sie Ihre Kernkompetenzen. Untermauern Sie diese durch Beispiele aus Ihrer Praxiserfahrung oder Ihren früheren Tätigkeitsfeldern. Sofern noch keine Berufserfahrung vorhanden ist, sind Beispiele aus der Studien- oder gegebenenfalls Schulzeit zu nennen. Auch Praktika, die Sie absolviert haben, zeigen praktische Erfahrungen.

Ihre ausgewählten beruflichen Kompetenzen im Bewerbungsschreiben müssen unbedingt im Zusammenhang mit der ausgeschriebenen Stelle und dem Unternehmen stehen. Beschränken Sie sich daher auf Ihre wichtigsten Stärken und beziehen sich auf die Anforderungen in der Stellenausschreibung. Jedes Bewerbungsschreiben, das Sie verfassen, muss individuell auf die Jobbeschreibung zugeschnitten sein. Einige Passagen dürfen - sofern passend - übernommen werden, die Bewerbungsschreiben müssen aber ihren einzigartigen Charakter beibehalten.

Soziale Kompetenzen im Bewerbungsschreiben

Für den Personalsachbearbeiter zählen nicht nur Ihre Bildung, Wissen oder Berufserfahrung, sondern auch, ob Sie zum Unternehmen und seinen Mitarbeitern passen. In Stellenausschreibungen wird zumeist auf die nötigen sozialen Kompetenzen (Soft Skills) hingewiesen. Da Sie diese nicht durch Zeugnisse oder berufliche Praxis belegbar sind, ist Kreativität gefordert.

Viele Soft Skills, wie beispielsweise Teamfähigkeit, haben Sie sich bereits durch Gruppenarbeiten in der Universität oder Schule angeeignet. Auch Auslandsaufenthalte, ehrenamtliche Arbeit, Hobbies, Nebentätigkeiten, Praktika, sportliche Aktivitäten, oder Ähnliches lassen darauf schließen, was für ein Charakter Sie sind. Verlieren Sie bei der Benennung der Soft Skills nicht den Bezug zum Stellenangebot und beschränken sich auf die darin geforderten sozialen Kompetenzen. Untermalen Sie diese mit praktischen Beispielen, um es nicht aufgezählt wirken zu lassen.

Der passende Kandidat

  • Was unterscheidet Sie von anderen Bewerbern?
  • Wieso ist dieses Unternehmen das Richtige für Sie?
  • Wie passt die Philosophie des Unternehmens zu Ihnen?
  • Wieso haben Sie sich für diesen Job entschieden?
  • Wie unterstreichen Sie, dass dieser Job zu Ihnen passt?

Beantworten Sie diese Fragen im Bewerbungsschreiben. Geben Sie dem Leser das Gefühl, dass Sie sich ausschließlich für diese eine Stelle in diesem einen Betrieb interessieren. Abhilfe schafft es, sich die Website von dem Betrieb näher anzuschauen. Bei vielen Unternehmen finden Sie Online-Rubriken wie „Über uns“, „Unternehmensphilosophie“ oder „Unser Team“. Hier erhalten Sie nützliche Informationen, um sich ein Bild der Betriebskultur zu machen. Dieser Einblick vereinfacht die Verknüpfung zwischen Betrieb, Job und Ihnen.

Ein gelungenes Schlusswort

Im letzten Absatz wird kein relevanter Inhalt mehr hinzugefügt. Fassen Sie kurz Ihre Motivation zusammen und teilen Sie selbstbewusst mit, dass Sie sich „über eine Einladung zum Bewerbungsgespräch freuen, um Sie im persönlichen Gespräch von meinen Fähigkeiten zu überzeugen“. Vermeiden Sie Aussagen im Konjunktiv, wie „würde“, „hätte“, „könnte“. Wenn gefordert, nennen Sie Ihren Gehaltswunsch und frühesten Einstiegstermin. Zum Thema Gehalt erkundigen Sie sich im Internet über Vergleichslöhne. Geben Sie dann einen 10% höheren Gehaltswunsch im Bewerbungsschreiben an. Verhandlungsspielraum muss kalkuliert werden. Verabschieden Sie sich „mit freundlichem Gruß“, wobei auf das Schlusswort kein Komma folgt. Am Ende wird das Bewerbungsschreiben handschriftlich in schwarz oder blau unterschrieben. Bei Online-Bewerbungen ist eine eingescannte Unterschrift einzubauen.

Unbedingt Formalitäten im Bewerbungsschreiben beachten

Ist Ihr Bewerbungsschreiben nicht fehlerlos, wird es keine weitere Beachtung finden. Folgende Formalitäten sind unbedingt einzuhalten:

  • Fehlerfreie Grammatik und Rechtschreibung. Lassen Sie Bekannte Ihr Bewerbungsschreiben Probelesen.
  • Ein makelloses Layout. Sind Zeilenabstände, Schriftarten und –Größen einheitlich? Gleiches Layout wie im Lebenslauf? Passen die Abstände zum Rand? Stimmen Absender und Empfänger? Ist das Datum aktualisiert?
  • Besteht ein direkter Ansprechpartner für das Bewerbungsschreiben oder gilt die allgemeine Anrede „sehr geehrte Damen und Herren“? Durch ein vorheriges Telefonat, kann gegebenenfalls ein Ansprechpartner ermittelt werden.
  • Das Bewerbungsschreiben darf die Länge einer DinA4-Seite nicht überschreiten. In der Betreffzeile nennen Sie die Stelle, auf die Sie sich bewerben. Bei einem großen Unternehmen ist, sofern bekannt, die Referenznummer aufzunehmen.
  • Anlagen der Bewerbung wie Lebenslauf, (Arbeits-)Zeugnisse, und weitere relevante Unterlagen in der Fußzeile benennen. Der Verweis auf die Fußzeile wird gegeben, um auf dem regulären Bewerbungsschreiben Platz für die „Selbstvermarktung“ zu sparen.

Verkomplizieren Sie das Bewerbungsschreiben nicht

Trotz zahlreicher Tipps für den Aufbau gilt, das Bewerbungsschreiben nicht unnötig zu verkomplizieren. Aufgrund zahlreicher Bewerbungen, wird sich der Personalverantwortliche wenige Minuten mit Ihrer Bewerbung beschäftigen. Klare Strukturen, einfache aussagekräftige Sätze und eine konkrete Benennung Ihrer Stärken und Kompetenzen sind der Schlüssel zum Erfolg.

Anforderungen an eine Stelle zu hoch? Versuchen Sie es!

Im Bewerbungsschreiben ist es wichtig, dass Sie sich selbstbewusst darstellen und aufzeigen, welche Fertigkeiten Sie für die angestrebte Tätigkeit mitbringt. Dieses Selbstbewusstsein ist bereits bei der Suche nach geeigneten Stellen nützlich. Bewiesen durch Studien ist, dass Menschen sich erst auf einen Job bewerben, wenn beinahe alle aufgeführten Kriterien erfüllt werden. Warum eigentlich? Auch wenn Sie einigen Anforderungen nicht gerecht werden, kann eine Bewerbung erfolgversprechend sein. Präsentieren Sie sich im Bewerbungsschreiben überzeugend, rücken fehlende Berufserfahrung oder –Qualifikationen oftmals in den Hintergrund. Ein Einstieg ohne die Forderungen zu 100% zu erfüllen, ist bei den meisten Unternehmen in der freien Wirtschaft möglich. Trauen Sie sich!

Zusammenfassend sind viele Punkte beim Bewerbungsschreiben zu beachten. Wichtigste Regel bleibt, dass Sie sich fachlich und persönlich gut verkaufen. Neben den zu Formalitäten, sind Ihre genannten Stärken praktisch zu belegen. Außerdem ist die Verknüpfung zur ausgeschriebenen Stelle und dem Betrieb im Bewerbungsschreiben darzustellen. Vermarkten Sie sich und präsentieren Sie sich selbstbewusst. Finden Sie eine Möglichkeit aus der Masse heraus zu stechen.