Skip to main content

Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch - darauf kommt es an!

Eine gründliche Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch macht dich nicht nur selbstsicherer, sondern sie führt dich auch zum Erfolg. Hier findest du die wichtigsten Tipps!

Landscape

Gute Vorbereitung hilft gegen Nervosität und macht selbstbewusster!

Endlich ist der langersehnte Anruf oder Brief da: Auf die Bewerbung folgte keine Absage, sondern die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch. Die Freude ist groß und im nächsten Moment kommt auch schon die Nervosität und die Frage, wie das Vorstellungsgespräch wohl verläuft, was gefragt wird und wie Sie die eigenen Vorzüge am Besten aufzeigen. Kennen Sie diese widersprüchlichen Gefühle, wenn es ums Vorstellungsgespräch geht?

Die Einladung zu einem Job-Interview ist für viele ein Grund, nervös zu werden. Schließlich steht ja oft auch einiges auf dem Spiel und es hatte einen guten Grund, warum Sie sich beworben haben. Da ist Nervosität ganz normal und Sie werden sie auch nicht vollständig überwinden können. Mit der richtigen Vorbereitung können Sie die Nervosität jedoch verringern und somit einen wirklich guten Eindruck beim Gesprä

Vorbereitung beginnt bei der Einladung

Sie halten gerade die Einladung zu Ihrem Vorstellungsgespräch in den Händen? Herzlichen Glückwunsch! Jetzt ist es an der Zeit den nächsten Schritt zu gehen - aber bitte geplant und nicht im blinden Aktionismus, der durch die Aufregung und ohne Vorbereitung leicht entstehen kann. Deshalb atmen Sie jetzt erst einmal ruhig durch und prüfen Sie Ihren Kalender.

Gibt es zum Zeitpunkt des Vorstellungsgespräches andere Termine, die Sie verschieben müssen? Dann tun Sie das am Besten sofort - und wenn Sie gerade schon am Computer oder Handy sind, schreiben Sie gleich noch eine Terminbestätigung hinsichtlich es Job-Interviews. Eine kurze Mail mit einem Danke und der Bestätigung reicht völlig aus.

Notieren Sie sich diesen Termin dann auch bitte unbedingt sofort im Kalender - manchmal spielt uns unser Gehirn einen Streich und vermittelt uns, der wichtige Termin wäre am 5. des nächsten Monats, obwohl es in Wirklichkeit der 3. ist. Vermeiden Sie solche Stolperfallen unbedingt schon in der Vorbereitung!

Die Recherche

Schon bei der Bewerbung werden Sie erste Informationen zum Unternehmen eingeholt haben, das vielleicht Ihr nächster Arbeitgeber wird. Nun gilt es, in der Vorbereitung zum Vorstellungsgespräch diese Informationen noch zu vertiefen.

Die Unternehmenswebsite

Dank des Internets ist es heute für die Vorbereitung einfach wie nie, grundlegende Informationen über das Unternehmen zu erhalten. Zur Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch gehört deshalb unbedingt die genaue Sichtung der Unternehmens-Website. Hier finden Sie neben der Unternehmensgeschichte auch wichtige Hinweise zu den angebotenen Produkten und Dienstleistungen, eventuell erhaltenen Auszeichnungen und vielem mehr.

Notieren Sie sich hier alles, was Ihnen wichtig erscheint. Achtet das Unternehmen besonders auf Umweltschutz? Bitte notieren - eventuell lassen sich daraus in der Vorbereitung Fragen ableiten, die dann beim Vorstellungsgespräch gestellt werden können. Auch können Sie auf der Website vielleicht schon erste Informationen über Ihren Gesprächspartner finden, das nimmt schon während der Vorbereitung ein wenig die Aufregung.

Soziale Medien

Ob berufliche Netzwerke wie XING oder LinkedIn oder auch andere soziale Medien wie Facebook - viele Unternehmen legen auch hier viel Wert auf Ihre Außendarstellung und nutzen Social Media Kanäle und Netzwerke, um sich und die Produkte/Dienstleistungen zu präsentieren. Prüfen Sie in der Vorbereitung auch diese Kanäle und notieren Sie wieder alles.

Bewertungsportale

Wie ist es wohl, bei dem Unternehmen zu arbeiten? Diverse Portale erlauben es Mitarbeitern ihren Arbeitgeber nach unterschiedlichen Kriterien zu bewerten. Auch hier können in der Vorbereitung Sie viele interessante Erkenntnisse gewinnen und bei positiven Punkten sicher auch wieder etwas, das sich im Gespräch nutzen lässt. Teilweise geben auch Bewerber in den Bewertungen ihren Eindruck wieder und verraten auch, wenn man sich auf ungewöhnliche Fragen vorbereiten sollte.

Gespräche

Gibt es in Ihrem (erweiterten) Bekanntenkreis vielleicht jemanden, der bei dem Unternehmen arbeitet oder in der Vergangenheit gearbeitet hat? Nutzen Sie das zu Ihrem Vorteil und Ihrer Vorbereitung. In einem Gespräch können Sie all das erfahren, was nicht öffentlich ist und einen besseren Eindruck von der Unternehmenskultur bekommen. Solche Gespräche zahlen sich immer aus!

Informationen aufarbeiten

Die Informationen über das Unternehmen sind gesammelt, jetzt müssen Sie im nächsten Schritt der Vorbereitung aufbereitet und genutzt werden. Schauen Sie genau, wo wichtige Themen des Unternehmens mit Ihren Qualifikationen oder Interessen übereinstimmen. Das kann das Engagement für die Umwelt sein oder auch anderes. Solche Themen eignen sich hervorragend dafür, dass Sie sich selbst präsentieren und als engagierter Gesprächspartner mit guter Vorbereitung zeigen können.

Auch wenn beim Vorstellungsgespräch Ihre fachlichen Qualifikationen durch die Bewerbung ja schon bekannt sind, sollten Sie alle wichtigen Stationen Ihrer Karriere genau im Kopf haben (auch die Jahreszahlen). Seien Sie darauf vorbereitet, dass auch Personaler in der Vorbereitung aufs Gespräch nach Lücken oder erklärungsbedürftigen Punkten im Lebenslauf gesucht wird und legen Sie sich dafür schon ein paar Sätze bereit. Zur Vorbereitung gehört auch, dass Sie die wichtigsten Stationen Ihrer Ausbildung/Karriere wie in einem Elevator Pitch in aller Kürze zusammenfassen können. Üben Sie das unbedingt!

Auch für die Vorbereitung wichtig, ist das Notieren von Fragen, die Sie im Vorstellungsgespräch stellen können. Achten Sie darauf, dass die Fragen Interesse widerspiegeln und nicht zu denen gehören, die in jedem Bewerbungsratgeber vorgeschlagen werden - auch die Personalabteilung kennt diese Ratgeber. Durch die vorherige Recherche sollte es Ihnen jedoch nicht schwer fallen, eigene Fragen zu formulieren, die dann auch viel besser ankommen.

Die letzten Schritte

Auch wenn der Termin zum Vorstellungsgespräch erst noch so weit weg erschien - nun ist er da und am nächsten Tag werden Sie Ihr bestes geben, um Ihren Traumjob zu erhalten. Damit auch wirklich nichts mehr schief gehen kann, sollte am Vortag alles vorbereitet werden, dann kann kein Stress entstehen.

Legen Sie sich Ihre Kleidung für das Vorstellungsgespräch zurecht. Achten Sie darauf, dass die Kleidung dem Unternehmen und dem angestrebten Posten angemessen ist, aber gleichzeitig auch so bequem, dass Sie sich darin wohlfühlen. Dass die Kleidung sauber und knitterfrei sein sollte, versteht sich von selbst. Extra-Tipp zur Vorbereitung: Fragen Sie vorab nach einem Dresscode fürs Vorstellungsgespräch oder recherchieren Sie diesen im Internet! Denken Sie auch daran, sich ein zusätzliches Hemd oder eine zweite Feinstrumpfhose etc. einzupacken, falls es zu einem Malheur vor dem Vorstellungsgespräch kommt - so haben Sie etwas zum Wechseln dabei.

Bei der Vorbereitung zum Gespräch legen Sie am besten auch schon alle Unterlagen bereit, die Sie benötigen könnten. Dazu zählen:

  • Einladungsschreiben zum Vorstellungsgespräch
  • Bewerbung mit Lebenslauf
  • Liste mit Fragen
  • Arbeitsproben, wenn vorhanden und sinnvoll
  • Etwas zum Schreiben

Achten Sie auch darauf, dass Sie eine aktuelle Wegbeschreibung und vorab geprüft haben, ob es auf dem Weg Baustellen oder ähnliches gibt. Nichts macht einen schlechteren Eindruck, als schon beim Vorstellungsgespräch zu spät zu sein.

Beim Vorstellungsgespräch

Sie haben es geschafft, Sie sitzen im Unternehmen und gleich wird jemand Sie aus dem Wartebereich zum Gespräch holen bzw. rufen. Achten Sie auf dem Weg bitte unbedingt darauf, JEDEN freundlich zu grüßen. Viele Personaler sehen es als ersten Test an, wie Sie sich gegenüber dem Hausmeister oder der Reinigungskraft verhalten. Hier beginnt also schon das Vorstellungsgespräch!

Im Vorstellungsgespräch selbst haben Sie dank Ihrer guten Vorbereitung wirklich nichts zu befürchten. Machen Sie sich bewusst, dass es hier um ein gegenseitiges Kennenlernen geht - nicht um ein Verhör. Atmen Sie also vorher gut durch und zeigen Sie sich dann authentisch, aber natürlich von der besten Seite. Nach ein wenig Smalltalk werden die ersten Fragen kommen, die Sie leicht beantworten können.

Bleiben Sie beim Gespräch nicht zu passiv, sondern bringen Sie Ihre eigenen Fragen ein, wo es passt und gehen Sie auch auf das ein, was Ihr Gegenüber sagt. Haben Sie das Gefühl, mit Fragen provoziert zu werden, kann das zur Strategie gehören. Bleiben Sie ruhig, zeigen Sie Humor, wenn angebracht und lassen Sie sich nicht aus der Ruhe bringen.

Beim Vorstellungsgespräch sollte natürlich auch das Gehalt ein Thema sein. Der Personaler wird Sie sicher darauf ansprechen - ansonsten tun Sie es selbst am Ende des Gesprächs. Nennen Sie selbstbewusst eine konkrete Zahl, die passend für den Job ist. Weitere Verhandlungen können später noch geführt werden.

Der wichtigste Tipp zum Vorstellungsgespräch

Bei all der Vorbereitung zum Vorstellungsgespräch werden Sie sich sehr viele Gedanken darüber machen, was das Unternehmen Ihnen bieten kann. Beim Vorstellungsgespräch selbst sollten Sie allerdings den Fokus darauf legen, welche Vorteile Sie für das Unternehmen mitbringen. Und das gilt es auch zu kommunizieren!